Jupp Linssen: „Ballpoint“

Handsignatur des Künstlers.
Die Farbkreise aus Öl werden bei jedem der 20 Multiples von Künstlerhand gemalt.
Jupp Linssen
Ein einzigartiges Kunstwerk, das durch die Verwendung der klassischen Töne auf weißlich-grau-gebrochenem Farbgrund sofort Jupp Linssen zuzuordnen ist.
 

Jupp Linssen: „Ballpoint“

Erste Unikatserie von Jupp Linssen: Farbkreise aus Öl auf Büttenpapier – von Künstlerhand gemalt.

20 Multiples.
Jupp Linssen (*1957) verwendet in seiner Unikatserie „Ballpoint“ Büttenpapier, Farbe aus Marmormehl, Öl und Pigmente, die er in unvergleichlicher Manier zusammenbringt: Er lithografiert zunächst den Hintergrund auf das Büttenpapier. Danach beginnt er, die erhabenen Farbkreise von Hand aufzubringen. Es entsteht ein einzigartiges Kunstwerk, das durch die unvergleichliche Verarbeitung der klassischen Töne auf dem weißlich-grau-gebrochenen Farbgrund sofort Jupp Linssen zuzuordnen ist.  
Risse, Furchen und Schnitte – ein typischer Linssen, wie er charakteristischer nicht sein könnte.
Für Jupp Linssen muss die Oberfläche nicht glatt und das Material nicht neu und wertvoll sein. Der Künstler möchte das Stillhalten von Bewegung ausdrücken. Er zeigt einen Schwebezustand, wobei das Spannungsverhältnis von Form und Raum und deren Gleichgewicht das künstlerische Thema dieser Collage darstellen.
Im Deutschen Bundestag, in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, im Ludwig Museum Peking und St. Petersburg ...
1987 erhielt Jupp Linssen den Förderpreis „Bildende Kunst der Stadt Aachen“ und zeigte seitdem weltweit in über 100 Einzelausstellungen seine Arbeiten. Von 2003 bis 2005 war er Dozent an der Kunstakademie in Düsseldorf, einer der international renommiertesten Kunsthochschulen. Der Künstler wird von mehr als zwölf Galerien weltweit vertreten, z. B. in Tokio, Brüssel, Basel, Rotterdam, Berlin, San Francisco, New York, Paris. Seine Kunstsammlungen sind auf neunzehn Museen in fünf Ländern verteilt. Auch die berühmte Sammlung Ludwig kaufte viele seiner Arbeiten an. Unikate Linssens werden für ca. 20.000 Euro gehandelt.
Vom Künstler handbemalt, signiert, nummeriert und datiert.
Schön, dass Werke von Linssen nicht nur im Museum zu besichtigen sind: Sie haben jetzt die Möglichkeit, ein handbearbeitetes Werk zu einem angenehm erschwinglichen Preis zu erhalten.
20 Multiples, die sich von Linssens hochpreisigen Unikaten nur durch die serielle Bearbeitung des Hintergrunds unterscheiden. Erste Bestellungen erhalten niedrigste Nummern.

„Ballpoint“ Multiple auf 310-g-Büttenpapier, handübermalt, 80 x 100 cm in Galerierahmung (93 x 112 cm, Rahmenbreite 2 cm, Rahmentiefe 3 cm.) mit weiß gekalktem Rahmen.

„Ballpoint“ Multiple auf 310-g-Büttenpapier, handübermalt, 80 x 100 cm in Galerierahmung (93 x 112 cm, Rahmenbreite 2 cm, Rahmentiefe 3 cm.) mit schwarzem Rahmen.

Galerierahmung nach Museumsgrundsätzen.

Alle gerahmt bestellten Grafiken werden – ohne direkten Kontakt zum Glas – an wenigen Punkten auf der Kulisse fixiert und hinter 3 mm Floatglas annähernd luftdicht abgeschlossen (konservatorische Rahmung). Dadurch vor Staub und Lichteinwirkung geschützt, aber dennoch atmend. Betont schlichter Blockleisten-Rahmen aus ebenmäßig gemasertem Ramin-Holz, wahlweise in Schwarz oder Weiß gekalkt. Inklusive Passepartout und stabiler Aufhängung an der Rückwand.

Jupp Linssen: „Ballpoint“

Best.-Nr: 200387, in 2 Wochen lieferbar
€ 1.512,- inkl. MwSt., zzgl. Versandpauschale

Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Produkt (0)

Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Produkt
pu