Powerbreather

Kein Wasser dingt beim Schnorcheln in den Powerbreather.
Über 2 Luftrohre atmen Sie Frischluft ein und stoßen sie durch ein Ventil am Mundstück aus.
 
 

Powerbreather

Der Schnorchel der neuen Generation: versorgt Sie zu 100 % mit Frischluft. Und lässt kein Wasser herein.

Mit einzigartigem 2-Wege-System für Ein- und Ausatmung. Und patentierten blitzschnell schließenden „Speed Vent“-Ventilen. Von Spitzenschwimmern empfohlen und eingesetzt.
Vergessen Sie herkömmliche Schnorchel. Mit dem einzigartigen Powerbreather atmen Sie im Wasser so entspannt und natürlich wie an Land. Über 2 (statt nur 1) Luftrohre saugen Sie Atemluft an und stoßen sie – anders als bisher - durch ein Ventil am Mundstück aus. Der Effekt: Keine verbrauchte, CO2-haltige Ausatemluft bleibt in den Tubes zurück und gelangt wieder in die Lunge (Pendelatmung) wie bei herkömmlichen Modellen. So atmen Sie stets 100 % Frischluft. Egal, wie lange Ihr Schnorchelgang dauert: Ihr Körper ist optimal mit Sauerstoff versorgt.
Patentierte Ventiltechnik lässt kein Wasser eindringen.
Selbst mehrere Meter unter Wasser bleibt der Powerbreather dicht, die Luftrohre trocken. So müssen Sie nach dem Abtauchen kein Wasser auspusten und schöpfen sofort vollen Atem. Sogar Rollwenden sind möglich, ohne dass Wasser in die Atemwege gerät.
Komfortabler, passgenauer Sitz.
Per Drehknopf passen Sie Ihren Powerbreather perfekt an den Kopf an. Das Mundstück ist frei beweglich; die Tubes winkelverstellbar.
Offizieller Partner der Deutschen Schwimm- und Triathlon-Nationalmannschaft.
Ideal auch für ein effektives Schwimmtraining. Misst 20 x 36 x 4,5 cm (B x H x T), wiegt 220 g. Mitgeliefert: je 3 Ventilkappen für unruhiges Wasser bzw. Rollwenden, Aufbewahrungs-/ Transport-Case.

Powerbreather

Best.-Nr: 221095, sofort lieferbar
€ 98,95 inkl. MwSt., zzgl. Versandpauschale

Ausgewählte Bewertungen zu diesem Produkt: (1)

Ausgewählte Bewertungen zu diesem Produkt:

Armin S. - Oberboihingen, 13. August 2016 11:57 Uhr

Zu hoher Atemwiderstand

Die Idee mit dem Schnorchel, der nur Frischluft reinlässt und die verbrauchte Luft über ein Menbranmundstück ausgeblasen wird ist gut - in der Praxis aber sehr gewöhnungsbedürftig. Über Wasser ist die Welt noch in Ordnung, unter Wasser, selbst bei nur geringem Schwimmtempo und damit mäßiger Atmung, ist jedoch der erhöhte Atemwiderstand, der aufgebracht werden muss, um gegen die Membranverschlüsse zu atmen sehr deutlich spürbar. Das wird in der Gebrauchsanweisung so auch beschrieben und als positiver Trainingseffekt deklariert. Für mich war das aber zu viel des Guten - ich hatte auch nach etlichen Bahnen Eingewöhnung stets grenzwertige Luftnot und ein schlechteres Gefühl als mit konventionellem Schnorchel. Deshalb ging das Produkt wieder zurück.

pu