Vogelfutter-Glocke

  • Die neuartige Konstruktion hält nicht zuletzt ungebetene Gäste wie Tauben oder Katzen fern.

Gute Neuigkeiten für hungrige Vögel.

1987 wurde sie in den USA als eine der „50 schönsten Erfindungen“ prämiert: die Vogelfutterglocke von Professor Stephen Clarke. Doch sie ist nicht nur schön – sie ist vor allem sinnvoll konzipiert. In herkömmlichen Vogelhäuschen ist das Futter schnell verschmutzt, durchgeweicht und damit auch gefährlich für die Vögel. Diese Glocke dagegen hat einen innenliegenden Futterplatz, der die Körner sicher abschirmt vor Regen und Schnee. Die Futterrinnen sind zudem so angelegt, dass keine Exkremente an die Körner kommen.
Die neuartige Konstruktion hält nicht zuletzt ungebetene Gäste wie Tauben oder Katzen fern.
So können sich Ihre gefiederten Freunde ungestört nach Herzenslust bedienen. Füllen Sie Futter in die seitlichen Spender: Die ersten Vögel werden nicht lange auf sich warten lassen. Durch das transparente Plexiglas® können Sie dabei das turbulente Treiben beobachten.
Bis zu 1 kg Körner nehmen die seitlichen Speicher auf:
Sie müssen die Glocke nur noch selten auffüllen. In die Futterrinne schiebt sich automatisch immer soviel Vorrat nach, wie die Vögel an Körnern aufgepickt haben. Mit wenigen Griffen ist die Glocke montiert und an jeden Baum gehängt. Leicht zu reinigender Kunststoff, 32 cm hoch, 36 cm Durchmesser.
"Hallo, Ich dachte Sie würden gern Ihre Vogelfutterglocke „in Aktion“ sehen. Ich habe die Sitzstange eingehängt und schauen Sie mal wer
schnell herausfand wofür diese gut ist – sogar viel früher als die Vögel es taten. (...) Ein tolles Produkt." Beste Grüße, Malcolm H., Großbritannien, 22.11.2010

Bewertungen

3.6/5 146 Bewertungen
Bewertung abgeben
Von Reinhard T. am 23.07.2019

Alles bestens !

Alles bestens !

Von Reinhard T. am 14.07.2019

Vogelfutter-Glocke

Die Glocke war für unsere Vogelschar ein Novum...denn was neu ist, wird erstmal mißtrauisch beäugt... Es gibt ganz offensichtlich clevere und weniger clevere Vögel, die cleveren waren die Kohl- und Blaumeisen, sowie die Finken aller Art...die Spatzen sitzen am Boden und harren der Körner, die " von der Herren Tische fallen "...:-)) Es dauerte schon ein paar Tage, bis die Glocke akzeptiert wurde...Geduld ist angesagt...:-)) Beschleunigt wurde das Ganze, als ein bereits vorhandenes und seit Monaten akzeptiertes kleines Futterhäuschen leer war und nicht mehr gefüllt wurde; jetzt war bei Vögels guter Rat teuer und man sah sich in Vögelkreisen um die Futterlogistik gebracht...:-)) . Jedoch, nach ein paar Stunden hatte die cleverste Blaumeise sich ein Herz genommen, die Landung auf dem schwarzen Halter geprobt und am Rand der Schale gepickt...erfolglos... Das schwarze Stengelchen taugt zwar zur Landung, eröffnet aber nicht sofort den Zugang zu den Körnern...Abhilfe war angesagt. Ich sägte einen Rundstab an zwei Seiten zur Hälfte durch; drückte ihn auf die beiden Kanten der Futterschalen...und schon war das Problem gelöst ! Nun konnten meine gefiederten Freunde vom Stengelchen auf den Rundstab hüpfen und siehe da...der Zugang zu den Körnern war erreicht... Nachahmer waren sofort da und mittlerweile wird die Futterglocke laufend besucht und das Logistikproblem ist gelöst... Meine beiden Enkelkinder drücken sich am Küchenfenster die Nasen platt und sind hellauf begeistert...Opa auch...:-)) Ende gut, alles gut !

Von Inken W. am 26.06.2019

Wir sind hin und weg

Mein Mann bestellte diese Futterglocke und ich war von diesem Teil aus PLASTIK gar nicht begeistert. Was soll das. So etwas in der Natur und ich bin wirklich kein Ökofreak. Sie wurde in die Tanne gehängt, im Hintergrund Rhododendron und Gebüsch für den Anflug und den Rückzug, daneben das Vogelbad. In den ersten Tagen passierte gar nichts. Dann die ersten Rundflüge und Picken von außen. Das war ja klar! Welcher Vogel soll denn begreifen, daß er von unten an das Futter kommt. Und dann ging es los. Meisen, Kleiber, Buchfinken, Spechte,... Manch ein Vogel kommt gar nicht mehr aus der Glocke raus und der Andrang ist wirklich groß. Beim Futtern fällt auch einiges zu Boden, sodass es unter der Glocke ebenfalls eine Futterstelle gibt. Inzwischen bringen die Alten ihre Jungen mit und man kann die Fütterung beobachten. Wir sitzen manchmal Stunden und werden bestens unterhalten. Naja, was soll ich sagen, seit letztem Jahr gibt es eine zweite Futterglocke in unmittelbarer Nähe, die genauso begehrt ist. Leider ist bei der ersten Glocke auch der Steg abgebrochen, aber es wurde ein neuer gebastelt. Es gibt trotzdem 5 Sterne für die schönen Erlebnisse. Und vielleicht ein Tipp an die Kritiker: Eventuell hilft es, die Glocke umzuhängen. Liebe Grüße

Pro-Idee Internetredaktion: Vielen Dank für Ihren ausführlichen Erfahrungsbericht zu unserer Vogelfutter-Glocke. Es freut uns sehr, dass Sie so zufrieden mit ihr sind und sie von so vielen Vögeln genutzt wird. Hinsichtlich der abgebrochenen Sitzstange wird sich unser Kundenservice so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen, denn Ihre Zufriedenheit ist uns sehr wichtig.

Von Christa S. am 08.06.2019

Geld verschwendet

Wir haben die Vogelglocke den Winter über bis zum April dieses Jahres an einem Baum im Garten hängen lassen. Leider haben unsere Vögel das Angebot komplett ingnoriert. Jetzt haben wir es entsorgt.

Pro-Idee Internetredaktion: Es tut uns leid, dass keine Vögel in Ihrer Vogelfutter-Glocke geflogen sind. Erfahrungsgemäß hilft es, wenn Sie ein wenig Vogelfutter im näheren Umkreis der Glocke auf dem Boden verstreuen oder einen Meisenknödel an der Stange befestigen.

Von Martina B. am 26.05.2019

Hält nicht, was es verspricht

In den ersten Monaten war die Freude gross. Das Vogelhaus wurde gut besucht. Leider mussten wir nach einigen Regenfällen feststellen, dass die Dichtigkeit nicht gegeben ist und von oben Feuchtigkeit eindrang. Somit fing das Futter an zu schimmeln.

Pro-Idee Internetredaktion: Wir bedauern sehr, dass Sie einen Grund zur Beanstandung hatten. Unser Serviceteam hat sich diesbezüglich bereits mit Ihnen in Verbindung gesetzt und sicherlich eine zufriedenstellende Lösung für Sie gefunden.

pu